Was ist Planning Poker?

planningpoker

Mit klassischem Poker ist es nicht zu vergleichen, aber sinnvoll ist es trotzdem. In diesem Beitrag geht es um das Einschätzen von Aufwand mittels Planning Poker.

Einfach formuliert ist Planning Poker ein Kartenspiel. Zu diesem Spiel kommen, wie bei jedem anderen Spiel auch, die verschiedensten Menschen und Charaktere zusammen. Das kann ein bestehendes oder zukünftiges Projektteam sein, eine Fachabteilung oder einfach nur Spezialisten.

Planning Poker erlaubt das spielerische Schätzen von Aufwand

Gesammelte Anforderungen an ein Projekt werden durch die Anwesenden unter Verwendung des Kartensatzes geschätzt.

Das Prinzip ist dabei ganz einfach. Jede Karte hat dabei einen nummerischen Wert. Je höher dieser Wert ist, desto höher ist die geschätzte, benötigte Zeit zur Realisierung der Anforderung.

Planning Poker fördert den Dialog und animiert auch stillere Teamkollegen zur Mitwirkung.

Ein mögliches Beispiel aus der agilen Softwareentwicklung:

Der Product Owner stellt eine Userstorie vor und beantwortet Rückfragen des Teams. Wenn es keine Fragen mehr gibt, bekommt jeder Mitspieler die Zeit, verdeckt eine Karte zu wählen. Alle decken gleichzeitig Ihre Karten auf. Es wird dann geschaut, ob es große Lücken zwischen den geschätzten Werten gibt. Während der Entwickler eine Aufgabe ggf. mit 3 einschätzt, zeigt der Supporter eine 13 an. Jetzt tauschen beide Ihre Sichtweisen aus. Im Ergebnis kommt man auf eine 8. So kann man nun in Relation Anforderung für Anforderung einschätzen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen